Schmerztherapie

Einsatz des physiokey der Keytec GmbH

Das Funktionsprinzip des physiokey
Die adaptiv-regulative Wirkweise des physiokey wird durch ständige Haut- und Gewebewiderstandsmessungen erzeugt. Dadurch passt sich jedes einzelne Signal individuell der jeweiligen Körpersituation an.  Art und Dauer der Therapie werden vom Patienten dadurch selbst reguliert. Der Einfluss auf das vegetative Nervensystem und damit auf die körpereigenen Anpassungs- und Regulationsvorgänge stärken die Abwehrkräfte und zeigen dem Körper einen Weg zur Selbstheilung auf.

Behandlung mit dem physiokey
Der  physiokey kommt bei Patienten aller  Altersgruppen mit unterschiedlichsten Beschwerdebildern zum Einsatz.
Der physiokey stimuliert durch  biofeedbackgesteuerte Impulse die Selbstregulation.  Der Einfluss auf das vegetative Nervensystem und damit auf die körpereigenen Anpassungs- und Regulationsvorgänge stärken die Abwehrkräfte und zeigen dem Körper einen Weg zur Selbstheilung auf. Ziel der Therapie ist eine rasche  Schmerzlinderung und Funktionsverbesserung, u.a. im Rahmen einer Schmerztherapie. Durch die erstmalige Kombination zweier  etablierter Therapiemethoden ist es gleichzeitig möglich, über die  sogenannte „Key-Phorese“ eine abgewandelte Form der Iontophorese zu  erzeugen.  Damit wird der Einsatz Ihrer Externas (Cremes und Salben) noch effizienter.

Über 80% der Patienten nehmen nach der Behandlung eine deutliche Veränderung ihrer Beschwerden wahr. Die Anwender berichten über eine Verbesserung des Spannungszustandes der Muskeln.

physiokey vereint drei Anwendungsformen in einem Gerät.

Bioregulation
In dieser Auswahl arbeitet physiokey mit  bidirektionalen und adaptierten Impulsen. Hier stehen insgesamt 11  weitere Spezialprogramme zu Verfügung.
Diagnostik
Im Diagnostikmodus zeigt Ihnen der physiokey durch Zahlenwerte an, wo eine Therapie möglichst hohe Erfolgsaussichten verspricht.
Keyphorese
Die Keyphorese ist eine Art Iontophorese und erlaubt den Einsatz von sauren und basischen Externa.

physiokey

Neuraltherapie nach Hunecke

Die Neuraltherapie nach Huneke ist eine moderne Regulationstherapie, sie geht auf eine Entdeckung der Ärzte und Gebrüder Ferdinand und Walter Huneke zurück.
Sie verwendet zur Erzielung Ihrer Heilwirkung Lokalanästhetika, es werden vor allem akute und chronische Erkrankungen behandelt.

Die Neuraltherapie soll Funktionsstörungen des gesamten Organismus lösen, das Nervensystem aktivieren oder dämpfen und somit die Selbstheilungskräfte des Körpers aktivieren.

Die Neuraltherapie wird bei einer Vielzahl von Regulations- und Funktionsstörungen eingesetzt

Kopfschmerzen
Migräne
Rückenschmerzen
Gelenkerkrankungen
Neuralgien
chronische Entzündungen
postoperativen Schmerzen
Erschöpfungsdepression
Durchblutungsstörungen

Pulsationsmassage mit dem pneumatron®

Die pneumatische Pulsationsmassage nach Deny (PPM/PPT) vereint die klassischen Methoden des Schröpfens, der Lymphdrainage und der Massage bzw. der Reflexzonenmassage.

Mit sanftem Unterdruck und atmosphärischem Druck wird das Gewebe angesaugt und sofort wieder entspannt – ca. 200 mal in der Minute. Diese optimale Frequenz regt die Bewegung sämtlicher Gewebeflüssigkeiten an und bringt das Gewebe in Schwingung. Es kommt zu einer spürbaren Entlastung des gesamten Organismus.
Viele Beschwerden haben ihre Ursache in verklebten Faszien. Das Fasziengewebe, welches unseren gesamten Körper in Form hält, wird entsprechend mobilisiert.

Die Tiefenpulsationsmassage wird eingesetzt zur Muskelenstpannung, Auflockerung des Gewebes, Durchblutungsförderung und Schmerzlinderung an

Schulter
Rücken
Knie
Tennisarm
Faszien
Durchblutungsstörungen

pneumatron® 200